Die Europäische Zentralbank gibt bekannt, dass die Inflation so gering ausfällt, dass Privathaushalte nun ihr eigenes Geld drucken dürfen.

In Zukunft soll jeder Drucker gültiges Geld drucken dürfen. Damit will man die Armut endgültig beenden. Jeder kann sich so viel Geld drucken, wie er selbst benötigt – dabei ist aber zu beachten, dass großen Konzernen dieses Privileg verwehrt bleibt. Ein Pressesprecher der EZB äußert sich dazu wie folgt: „Die Inflation ist so gering, dass wir es jedem Privathaushalt erlauben können, Geld herzustellen. Dabei ist es egal, ob die Bürger das Geld zum Einkaufen, für Hobbies oder für das Zahlen der Miete verwenden. Die einzigen Kosten, auf denen der Privathaushalt beim Drucken sitzen bleibt, sind die Papierkosten.“

Was wir dazu zu sagen haben:

Falls Menschen dieses System missbrauchen, könnte es sein, dass wir bald wieder zum traditionellen Geldfluss zurückkehren müssen. Es kann aber auch sein, dass wir dadurch endlich alle Geldprobleme auf der Welt lösen können..

Wir sind wie immer auf eure Meinung gespannt. Was sagt ihr dazu?

Foto: Daniel Saathoff

3 Gedanken zu „EZB beschließt endgültiges Ende der Armut“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.