Wie die Ernährung Einfluss auf unser Denken und Handeln hat

Durch einen höheren Omega-3-Spiegel im Blut können Neuronen im Gehirn besser miteinander kommunizieren und das kann unter Umständen auch unser Verhalten beeinflussen.

Was genau ist Omega-3?

Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die dem Körper über die Nahrung zugeführt werden müssen, dies bedeutet, er kann sie selbst nicht herstellen. Im Gehirn enthält jede der circa 100 Milliarden Nervenzellen Omega-3. Wenn nicht genügend Fettsäuren vorhanden sind, können die Neuronen ihre Botenstoffe nur langsam übermitteln. Wir sprechen hier aber von Distanzen von 20 bis 50 Nanometern, die im Idealfall mit 120 Meter pro Sekunde überbrückt werden.

Und was hat das jetzt mit unserem Verhalten zu tun?

Forscher gaben Ratten einmal Junkfood (d.h. Fastfood oder auch sehr kalorienreiche Nahrung) und einmal sehr Omega-3-reiche Nahrung. Die Grundlage für dieses Experiment ist, dass Ratten normalerweise ein sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen haben. Danach hat man den Ratten unabhängig voneinander zwei Objekte zum „Inspizieren“ gegeben. Nach einiger Zeit wurden die Ratten aus dem Käfig genommen und ein Objekt wurde verschoben. Danach kamen die Ratten wieder in den Käfig. Die gesunde Ratte interessierte sich nur für das verschobene Objekt, die andere konnte sich nicht erinnern, welches Objekt verschoben worden war. Daraus folgerten die Forscher, dass dies auf eine Schädigung des räumlichen Gedächtnisses hindeutet. Inwieweit man das Ergebnis auf den Mensch übertragen kann und ob der Schaden reversibel ist, ist noch nicht bekannt.

Gibt es denn schon Versuche, um das beim Menschen nachzuweisen?

Ja, die gibt es, zum Beispiel hat ein französisches Forscherteam Probanden verschiedenes Essen gegeben: einmal sehr Omega-3-haltiges und „normales“. Anschließend sollten die Versuchsteilnehmer in vorgespielten Situationen entweder ein unfaires Angebot annehmen oder leer ausgehen. Ein Beispiel: Es liegen 10 Euro in Ein-Euro-Stücken auf dem Tisch, entweder du bekommst 2€ und der andere 8€ oder keiner bekommt irgendetwas. Die Probanden, die ein gesünderes Essen zu sich genommen hatten, entschieden sich eher für das unfaire Angebot, das heißt, sie reagierten toleranter. Und das bereits nach EINER Mahlzeit.

Sollte man jetzt Angst bekommen und seine Ernährung gesünder gestalten?

Ja, sagen viele Forscher, denn selbst bei ungeborenen Kindern konnte man feststellen, dass eine zuckerhaltige, ungesunde Ernährung während der Schwangerschaft im Kindesalter in häufigeren Wutausbrüchen resultiert.

Wie kann ich mich denn gesund ernähren?

Es gibt sehr viele Anleitungen und Tipps im Internet, aber am besten sprichst du mal mit deinen Eltern darüber. Diese Lebensmittel enthalten zum Beispiel viel Omega-3:

  • Lachs
  • Leinsamen
  • Walnuss
  • Thunfisch
  • Chiasamen

Foto: Amanda Mills: https://phil.cdc.gov/Details.aspx?pid=13598

Quellen:
https://www.netdoktor.de/ernaehrung/fett/omega-3-lebensmittel-mit-hohem-gehalt/
https://www.brain-effect.com/magazin/omega-3-fettsaeuren#:~:text=Dein%20Gehirn%20besteht%20%C3%BCberwiegend%20aus,f%C3%BCr%20die%20Funktionalit%C3%A4t%20des%20Gehirns.
https://www.dasgehirn.info/grundlagen/kommunikation-der-zellen/nervenzellen-im-gespraech
https://www.arte.tv/de/videos/082725-000-A/unser-hirn-ist-was-es-isst/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.