In den Weltmeeren schwimmen riesige Müllstrudel

Habt ihr euch schon einmal gefragt, was mit dem Müll aus dem Mülleimer passiert? Zehn Millionen Tonnen Müll landen jährlich im Meer. Im Laufe der Jahre haben sich fünf große Müllstrudel gebildet. Der größte Müllstrudel schwimmt zwischen Kalifornien und Hawaii. Er ist ungefähr viereinhalb Mal so groß wie Deutschland und wiegt etwa 80 000 Tonnen. Kaum vorstellbar, oder? Ein anderer wäre zum Beispiel der im Indischen Ozean. Dieser ist einer der kleinsten Müllstrudel. Er wiegt „nur“ etwa 2815 Tonnen.

Aber wie sind die Müllstrudel eigentlich entstanden? Der Grund sind Meeresströmungen, denn dort, wo sie aufeinandertreffen, entstehen riesige Oberflächenstrudel. Wenn Plastik in diese Strudel gerät, sammelt es sich darin. Mit der Zeit geraten immer mehr Plastikteile hinein und der Strudel vergrößert sich. Doch woher kommt dieser ganze Müll eigentlich? Etwa 20 Prozent des Mülls kommt von Schiffen und Booten. Er geht oft bei Stürmen über Bord. Manchmal kommt es auch vor, dass Schiffe Teile ihrer Ausrüstung verlieren. Der Großteil des Plastikmülls kommt aber vom Land. Das ist eine Gefahr für Mensch und Tier, weil viele Fische Mikroplastik zu sich nehmen. Werden diese Fische von uns verzehrt, gelangt das Mikroplastik in unseren Körper. Deswegen sollten wir versuchen, etwas dagegen zu tun!


Aber wie können wir helfen? Jede und jeder kann etwas dazu beitragen! Auch nur mit kleinen Maßnahmen kann man der Umwelt helfen. Beispielsweise, indem man Mehrweg- statt Einwegflaschen benutzt oder auch öfter mal in Unverpacktläden geht. Man sollte mehr darauf achten, dass Haushaltsmittel kein Mikroplastik enthalten, und eher Metallflasche als Plastikflaschen verwenden. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit, Dünger zu benutzen, der kein Plastik enthält. Man kann plastikfreies Spielzeug kaufen – auch für Haustiere! Eine andere Möglichkeit ist es, in der Küche Küchengeräte aus Holz oder Edelstahl zu verwenden. Wenn man die Möglichkeit hat, kann man auch Obst und Gemüse selbst anbauen. Wenn man unterwegs ist, sollte man auch Brotboxen aus Edelstahl statt aus Plastik benutzen. Wenn wir der Umwelt helfen, helfen wir auch uns!

Foto: Lea Bergmann

Quellen:

Welche Alternativen zu Plastik gibt es? • plastikalternative.de informiert!

Die 5 großen Müllstrudel im Meer | Meeresstrudel Müll • CareElite

Plastikmüll in den Ozeanen – Wikipedia

Den Müllstrudeln auf der Spur – BMBF

Plastikalternative

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert