Wissenswertes zur Maine-Coon-Katze

Die Maine-Coon-Katze, auch amerikanische Waldkatze genannt, ist ursprünglich eine US-amerikanische Haus- und Gebrauchskatze. Sie stammt aus dem Nordosten der Vereinigten Staaten und wurde vom US-amerikanischem Bundesstaat Maine 1985 zur „Staatskatze“ ernannt. Seit längerer Zeit wird sie planmäßig gezüchtet. Maine Coons sind ”Halblanghaarkatzen”. Da die Tiere sehr anhänglich sind, werden sie auch Hundekatzen genannt. Weitere Bezeichnungen der Katze sind „Maine Cat“ und „Maine Shag“. Umgangssprachlich werden Maine Coons gelegentlich liebevoll auch „Coonis“ genannt.  

Wird eine Maine Coon alleine gehalten, braucht sie sehr viel menschliche Zuwendung. Maine Coons hassen es, alleine zu Hause zu sein. Sie können auch nur in einer Wohnung leben. Maine Coons sind reine Fleischfresser. Die Nahrung sollte im besten Fall aus 90 Prozent Fleisch bestehen. 

Ich würde gerne selbst eine Maine Coon haben, weil es faszinierende Tiere sind. Man sagt über Katzen ja, dass sie wasserscheu sind, aber das trifft für die Maine Coons nicht zu. Oft spielen sie sogar mit Wasser. 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Maine-Coon-Katze, eigenes Wissen 

Foto: Smilla Kreuzberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.