Frau Wucherpfennig und Frau Ach traten beim Lehrerbattle gegeneinander an

Mittlerweile ist es ein Klassiker an unserer Schule: das Lehrerbattle, bei dem zwei Lehrkräfte gegeneinander antreten und möglichst schnell auf alle möglichen Fragen antworten müssen. Bei der jüngsten Challenge stiegen Frau Ach und Frau Wucherpfennig in den Ring. Und es wurde richtig spannend …

Zuerst zu den Regeln: 

  • Wer zuerst die richtige Antwort gibt, bekommt einen Punkt. 
  • Bei Schätzfragen muss jeder eine Antwort geben; wer näher dran ist, bekommt den Punkt. 
  • Bei Gleichstand am Ende entscheidet eine Entscheidungsfrage.

Und schon ging es los: 

Wann wurde das Hanns-Seidel-Gymnasium gegründet? Frau Wucherpfennig fackelte nicht lang und wusste die Antwort, 1973, sofort.  

Und es ging lustig weiter. Bei der nächsten Frage (Wie viele Menschen sprechen Deutsch als Muttersprache?) starrten uns zunächst ratlose Gesichter an. Nun mussten wir zum ersten Mal beiden einen Punkt geben, da beide gleich weit von der richtigen Lösung entfernt lagen. Niemand wusste die richtige Lösung von etwa 130 Millionen. 

Nach zwei Fragen führte Frau Wucherpfennig 2 zu 1. Dann hatte Frau Ach die Chance aufzuholen. Mit der Frage, wie viele Lehrer es laut Jahresbericht gibt, schätzte sie mit 102 recht knapp an (damals) 104 vorbei, womit sie den Ausgleich erreichte, weil Frau Wucherpfennig 95 schätzte. 

Jetzt für die zwei Deutschlehrerinnen eine Mathefrage: Wie groß ist Deutschland in Quadratkilometer? 

Frau Wucherpfennig rechnete gut mit 4.000 Kilometer Breite und 1.000 Kilometer Länge und kam damit auf ein Ergebnis von 400.000 km². Dies fand Frau Ach zu wenig – sie rechnete kurz im Kopf und sagte 500.000 km². Damit war Frau Wucherpfennig ziemlich nah an 357.000 km² dran, weshalb sie den Punkt bekam und wieder in Führung ging. Wir finden, Frau Wucherpfennig könnte theoretisch auch Mathelehrerin werden!

In die nächste Frage stieg Frau Wucherpfennig mit einem Vorsprung ein. Auf die Frage, wie viele Schüler am HSG sind, antwortete Frau Ach 1.200 und damit nur knapp an der richtigen Schülerzahl von (damals) 1.250 vorbei. Frau Wucherpfennig machte eine Punktlandung und sicherte ihren Vorsprung. Damit waren alle Schätzfragen vorbei und nun entschied Schnelligkeit. 

Den Akkusativ Singular von „das Haus“ wusste Frau Ach sofort. Da blieb Frau Wucherpfennig nichts anderes übrig, als um ihre Führung zu bangen… 

Die Chance aufzuholen bekam Frau Ach sofort. Jedoch halfen sich beide bei der Frage, wie viele Lehrer zur erweiterten Schulleitung gehören. Sie kamen beide auf die richtige Lösung von 8. Der Vorsprung von Frau Wucherpfennig blieb weiterhin bestehen. 

Mit der nächsten Frage war aber der Vorsprung bereits wieder Geschichte. Die Hauptstadt von Rheinland-Pfalz wusste Frau Ach – sofort kam die richtige Antwort Mainz wie aus der Pistole geschossen.  

Nun stand es wieder gleich und die nächste Frage war nicht leicht! Wie viele Personen gehören zum Sekretariat? Die beiden Deutschlehrerinnen halfen sich wieder gegenseitig, doch Frau Wucherpfennig kam auf 4 Personen, während Frau Ach 5 meinte. Hier mussten sogar wir uns verbessern – Fehler sind menschlich: Wir hatten als Lösung 6 Sekretärinnen, jedoch sind es nur 5! Ein Punkt mit Krönchen an Frau Ach!

Damit führte Frau Ach wieder und baute ihre Führung bei der nächsten Frage – nenne die zweite Person Plural Aktiv Futur 2 von „schreiben“ – mit der richtigen Antwort „ihr werdet geschrieben haben“ aus. 

Ein kurzer Zwischenstand: Frau Wucherpfennig konnte bislang 5 Punkte verbuchen, Frau Ach 7.

Frau Wucherpfennig musste sich nun anstrengen, um nochmal ein Comeback hinzulegen. Auf die Frage, wie viele Bundesländer mit „B“ beginnen, antwortete sie mit 3. Richtig wäre 5 (Berlin, Brandenburg, Baden-Württemberg, Bremen und Bayern). Dies wäre die Chance für Frau Ach gewesen, drei Punkte in Führung zu gehen, jedoch war ihre Antwort 4. Da wir dies nicht als Schätzfrage gesehen haben, gab es keine Punkte. 

Eine Frage von nebenan: Wo ist die Europäische Zentralbank? Diese Chance lässt sich Frau Wucherpfennig für den Ausgleichstreffer nicht entgehen und antwortet mit der richtigen Lösung, Frankfurt am Main.  

Es ging spannend weiter mit der Frage: 

Welcher Zahn beißt nie? Fragende Gesichter, denn keiner wusste, dass die Antwort Löwenzahn heißt. Keinen Punkt für niemanden, doch die Chance, einen Punkt zu machen, gab es mit der nächsten Frage:  

Bis wann geht die 9. Stunde? Frau Ach versuchte es mit 14:45 Uhr und verbesserte sich dann zu der richtigen Lösung 15:30 Uhr. 

Auch auf die Frage, an welchem Tag das Sekretariat am kürzesten geöffnet hat, wusste Frau Ach die Antwort sofort. Hättet ihr auch Freitag gesagt? 

Auf die Fragen „Wie lautet die Adresse des HSG?“ und „Wer war der erste deutsche Bundeskanzler?“ wussten beide die Antworten. Ohne zu zögern kam „An der Maas 2“ und „Konrad Adenauer“. 

Noch zwei letzte Punkte gab es zu vergeben. Diese machten den Sieg aus! 

Den ersten Punkt gab es mit der Frage: Vor 30 Jahren fiel die Mauer. Aber an welchem Tag? Frau Ach wusste wieder die Antwort. Es war der 9. November 1989. 

Was schwimmt auf dem See und fängt mit „z“ an?, war die letzte Frage  

Wir mussten den Tipp „Es sind zwei Wörter“ geben, damit Frau Wucherpfennig mit „zwei Dosen“ antwortete. Von uns gedacht waren eigentlich „zwei Enten“, doch „zwei Dosen“ ließen wir auch gelten. 

Doch wer hat nun gewonnen???

Tataa – ihr habt es wahrscheinlich schon geahnt, gewonnen hat… Frau Ach! Sie erzielte insgesamt 12 Punkte, Frau Wucherpfennig 9 Punkte. Wir gratulieren der Siegerin Frau Ach und der zweiten Siegerin Frau Wucherpfennig!

Der AK Schülerzeitung bedankt sich ganz herzlich bei Frau Ach und Frau Wucherpfennig für ihre Teilnahme am Lehrerbattle!

Foto: Benedikt Kalusche, David Schmidtpott

11 Gedanken zu „Zwei Lehrerinnen im Ring“
  1. Hi,
    ich finde die Schülerzeitung sehr interessant, da es sehr viele und abwechslungsreiche Artikel über unterschiedliche Themen gibt.👍
    Ich finde das Quiz ebenfalls toll, da es mal etwas anderes ist.
    WEITER SO!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.